Projekte

Projektleitung zur Herstellung der Transporteinheit 4 für RDC Autozug Sylt

Kunde: RDC Autozug Sylt GmbH
Zeitraum: Oktober 2018 – Oktober 2019

Im Oktober 2018 beauftragte die RDC AUTOZUG Sylt GmbH die KNRBB GmbH mit der Projektleitung zur Erweiterung und Optimierung der blauen AUTOZUG Sylt Flotte um 34 Fahrzeuge.
Neue vierachsige Güterwagen der Bauart Snps 475 sowie 2 Stück vierachsige Güterwagen der Bauart Rens 300, die sonst als Güterwagen für den Transport von schweren Erzeugnissen eingesetzt werden, sind die Basis der Flottenerweiterung. Beide einstöckige Güterwagenbauarten haben eine Fahrzeuglänge (über Puffer) von 19,9 m, sind für eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h zugelassen und können bis zu 65 Tonnen zuladen.
Bei der Umrüstung der Güterwagen mussten die Anforderungen an Autotransporte über den Hindenburgdamm beachtet werden, die sich aus den Bedingungen für den Personentransport und den infrastrukturellen Gegebenheiten ergeben. Konkret bedeutete das: Erreichung der Notbremse für jeden Fahrzeugführer, Rettungs- und Fluchtwege sowie die Installation von Feuerlöschern.

Es gibt drei unterschiedliche Bauarten:
1. Be- und Entladewagen, welcher für die seitliche Be- und Entladung und den Transport von Kraftfahrzeugen konstruiert wurde,
2. Zwischenwagen, welcher für den Transport von Kraftfahrzeugen mit seitlichen Windschutz erstellt wurde und
3. Rampenwagen, welcher die Nutzung der oberen Verladerampe auf den Bahnhöfen ermöglicht.

Die Umsetzung des Projektes erfolgte mit einem Ingenieurbüro, zwei KNRBB-Netzwerkpartnern sowie zwei lokalen Unternehmer aus Niebüll. Die KNRBB GmbH koordiniert dabei alle Projektbeteiligten beginnend mit der Konstruktion, über die Fertigung der unterschiedlichen Bauteile und Module bis zur Endmontage. Auch die Koordination des Prozesses zur Inbetriebnahmegenehmigung durch das Eisenbahn Bundesamt übernahm die KNRBB GmbH.
Nach 8 Monaten intensiver Projektarbeit und Fertigstellung der ersten Wagen, wurde die Inbetriebnahmegenehmigung seitens des EBA Ende Juni 2019 erteilt und die ersten Fahrzeuge sind bereits im Einsatz.

Kontakt bei Rückfragen:
Ralf Meinsen, Geschäftsführer
Telefon:
+49 (0)3381 / 80 40 24 10
Mobil:
+49 (0) 170 785 11 88
ralf-meinsen@
knrbb-gmbh.de

Projekte

Projekt Int.Rail.Net

(KNRBB-Vernetzungsprojekt zur Internationalisierung im Bereich der Schienenverkehrstechnik)

“Programm für Internationalisierung – Netzwerkförderung” des Landes Berlin
Beteiligt: KNRBB und bahnaffine KMU (vorrangig aus Berlin)
Zeitraum: 2016 – 2020

Das Land Berlin unterstützt aus Landes- und EU-Mitteln die KNRBB GmbH bei der Anbahnung von Kooperationen mit internationalen Netzwerken im Bereich der Schienenverkehrstechnik. Zielsetzung der KNRBB-Netzwerkarbeit sind die Initiierung und Begleitung von überregionalen und grenzüberschreitenden Kooperationsprozessen aus dem Netzwerk heraus gemeinsam mit deutschen und internationalen Partnern.

Im Rahmen des Projektes konnten nicht nur zahlreiche Veranstaltungen mit internationalen Partnern durchgeführt werden, sondern mittlerweile kommen bereits etwa 30 % der KNRBB-Netzwerkpartner aus dem europäischen Ausland.

Kontakt bei Rückfragen:
Heike Uhe, Geschäftsführerin
Telefon:
+49 (0)3381 / 80 40 24 10
Mobil:
+49 (0) 170 30 251 46
heike-uhe@
knrbb-gmbh.de

Projekte

Netzwerkprojekt Innolok 3.0

Träger: Innolok 3.0 GbR (gegründet in 2018)

Förderprogramm: GRW – Netzwerkförderung des Landes Brandenburg

Ziel: Aufbau eines Kooperationsnetzwerkes, welches Vernetzungs-, Kommunikations- und Informationsstrukturen für die Erarbeitung der strategischen, organisatorischen und fachlichen Grundlagen für die Modernisierung gebrauchter Rangierlokomotiven und Initiierung von weiteren innovativen Teilprojekten schafft.

  • Innovation durch VERNETZUNG – Wir bieten eine Vernetzungs-, Kommunikations- und Informationsstruktur für Ihre Ideen und Projekte.
  • Potenziale in bewährter Technik – Wir erarbeiten die strategischen, organisatorischen und fachlichen Grundlagen für die Modernisierung gebrauchter Rangierlokomotiven.
  • Innovative Antriebstechnologie – Zudem initiieren wir weitere innovative Teilprojekte für gebrauchtes Rollmaterial

GbR-Gesellschafter und Gründungsnetzwerkpartner: KNRBB GmbH, CYBERTEC PostgeSQL International GmbH, Havel metal foam GmbH
Netzwerkpartner Stand 11.11.2020: Technische Hochschule Brandenburg, ime Elektrotechnik GmbH, umetec GmbH, MBQ-Qualitätssicherungs-GmbH, CE cideon engineering GmbH & Co. KG, Finanzierungsvermittlung Hoffmann, Rainer Lemoine Institut gGmbH, LEAG Lausitzer Bergbau AG, Servicerail GmbH

www: netzwerk-innolok.de

Kontakt bei Rückfragen:
Ralf Meinsen, Geschäftsführer
Telefon:
+49 (0)3381 / 80 40 24 10
Mobil:
+49 (0) 170 785 11 88
ralf-meinsen@
knrbb-gmbh.de

Projekte

Studie „Alternative Antriebe auf grenzüberschreitenden Eisenbahnverbindungen zwischen Deutschland und Polen sowie Fahrzeugverfügbarkeit im grenzüberschreitenden SPNV“

Auftraggeber: VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH
Finanzierung: Projekt Interreg V B CONNECT2CE “Improved rail Connections and smart mobility in Central Europe”
Auftragnehmer: KNRBB GmbH
Zeitraum: Oktober – Dezember 2018 (Teil 1), August 2019 – Februar 2020 (Teil 2)

Die Studie gab Antworten auf folgende wesentliche Fragestellungen:

  • Welche Triebwagen bzw. Triebwagenkonzepte können für den SPNV zwischen Deutschland und Polen in den nächsten Jahren zum Einsatz kommen?
  • Welche alternativen Antriebe können auf grenzüberschreitenden Eisenbahnverbindungen zwischen Deutschland und Polen eingesetzt werden?
  • Wie kann die Fahrzeugindustrie bei Aktivitäten zur nachhaltigen Verbesserung des grenzüberschreitenden SPNV einbezogen werden?
  • Welche Probleme sind neben einer Fahrzeugverfügbarkeit zu lösen, um attraktive Angebote im grenzüberschreitenden SPNV zu ermöglichen?
  • Stellt ein deutsch-polnischer Fahrzeugpool einen Lösungsansatz zur Sicherstellung der Verfügbarkeit von Fahrzeugen im grenzüberschreitenden Eisenbahnverkehr dar?

Kontakt bei Rückfragen:
Heike Uhe, Geschäftsführerin
Telefon:
+49 (0)3381 / 80 40 24 10
Mobil:
+49 (0) 170 30 251 46
heike-uhe@
knrbb-gmbh.de